Perdoo-Partner-Tag – Expertenrunde zum Thema OKR
Fabrik 23 in Berlin

Perdoo-Partner-Tag – Expertenrunde zum Thema OKR

Am 02. Februar war Ihr OKR BeratungTeam beim Perdoo-Partner-Tag in Berlin. Einen Tag lang, zusammen mit einigen Vertretern von Perdoo und einer Gruppe von OKR Beratern aus Deutschland, Groß-Britannien, Rumänien und aus den Niederlanden befanden wir uns im regen fachlichen Austausch. In den hellen Räumen der Fabrik 23 haben wir uns Vorträge aus unterschiedlichen Anwendungsbereichen der OKR-Welt angehört und in Gruppendiskussionen mit Ansätzen und Sichtweisen zur Planung und Implementierung von OKRs auseinandergesetzt. Schließlich konnten wir uns in persönlichen Gesprächen fachlich austauschen und neue Kontakte mit OKR-Experten knüpfen.
Spannend war der Vortrag von Perdoo selbst. Dabei ging es um die weitere Ausrichtung und die neuen Möglichkeiten ihrer OKR-Software. Der Fokus wird ganz klar darauf bleiben, OKRs bestmöglich abzubilden. Dazu kommt, dass die Erstellung von OKRs mit der Perdoo Software in Zukunft noch einfacher wird. Alles in allem ist zu erwarten, dass Perdoo auf den bisherigen Vorteilen weiter aufbaut: Die Erstellung und Visualisierung von OKRs zu unterstützen ohne dabei zuviel vorzugeben.

Wichtige Themen in Bezug auf OKR-Beratung waren, wie OKRs und Mitarbeiter-Beurteilungen zusammenhängen können oder wie OKRs auf verschiedenen Ebenen miteinander verbunden werden können und sollten. Aber auch ob, warum und wie individuelle OKRs sinnvoll sind.

OKR und Mitarbeiter-Beurteilung

Unsere Überlegungen als BeratungTeam wie OKRs und Mitarbeiter-Beurteilung ökologisch gestaltet werden können sind folgende:
OKRs sollen jeden Mitarbeiter dazu befähigen, sich hohe Ziele zu stecken und an diesen zu arbeiten. Ebenfalls sollen OKRs eine Kultur des Wachstums fördern. Die Beurteilung eines Mitarbeiters kann jedoch in eine andere Richtung wirken. Tendenziell liegt es im Interesse eines Mitarbeiters gut beurteilt zu werden. Wer daran bewertet wird, wie gut er bestimmte Ziele erreicht und gleichzeitig die Möglichkeit hat, disee Ziele selbst zu setzen, könnte dazu tendieren sich eher einfache Ziele zu setzen, also Sandbagging betreiben.

Damit stehen sich die Ziele von OKRs und der Mitarbeiter-Beurteilung gegenüber. Wie kann dieser Konflikt gelöst werden? Die nahe liegende Lösung wäre die Trennung beider Konzepte. OKRs werden also nicht zur Mitarbeiter-Beurteilung benutzt. Demnach werden OKRs zur Setzung und Erreichung von Zielen verwendet und die Mitarbeiter werden hinsichtlich anderer Kriterien beurteilt. Die spannende, offene Frage bleibt: Mit welchem Instrument werden Mitarbeiter denn beurteilt? Es muss ein Instrument sein, welches z.B. die Leistung oder das Verhalten misst, dabei allerdings nicht das Gleiche erfasst, wie die OKRs. Welche Instrumente dabei passend sind muss auf das jeweilige Firmenumfeld bei jeder OKR-Einführung abgestimmt werden. Das BeratungTeam legt besonderen Wert auf die maßgeschneiderte OKR-Beratung und OKR-Einführung.

Menü schließen